Südkurier vom 16.03.2012 Drucken

Furtwangen

Zum Fünfjährigen die erste CD

Von STEFAN HEIMPEL

Seit fünf Jahren macht Timo Hieske mit seinen „Jungen Egerländern“ die böhmische Blasmusik in der Raumschaft bekannt und führt ihr auch ein junges Publikum zu. Zum kleinen Jubiläum hat sich die von dem 21-Jährigen geführte Blaskapelle ein Geschenk gemacht. Die erste CD mit 14 Titeln erinnert mit bekannten Melodien und Neukompositionen an großen Zeiten der Blasmusik. Sie wird am Samstag, 31. März, mit einem Konzert in der Festhalle vorgestellt.


Bild: Stefan Heimpel

Fünf Jahre „Timo Hieske und seine jungen Egerländer“: Zu diesem Jubiläum haben sich die Musiker selbst eine Geschenk gemacht, die erste CD. Präsentiert werden die CD und ihre Melodien beim Saisonauftakt in der Festhalle Furtwangen am Samstag, 31. März. Vor fünf Jahren hat Timo Hieske, damals gerade 16 Jahre alt, seine eigene Blaskapelle „die jungen Egerländer“ gegründet. Die musikalische Heimat Hieskes ist der Musikverein Schönenbach, er scharte Musiker aus den Nachbarvereinen um sich. Wie schon der Name sagt, hat sich Timo Hieske hier ganz speziell der böhmischen Blasmusik verschrieben und bei verschiedenen Konzerten schon große Erfolge feiern können, beispielsweise bei der Furtwanger Kulturwoche. Inzwischen hat diese Blaskapelle auch einen richtigen kleinen Fan-Club, der die Musiker zu den verschiedenen Auftritten begleitet. In diesen fünf Jahren haben sich „die jungen Egerländer“ auch musikalisch fortentwickelt.


Aufgenommen wurden die Titel nun im Studio von Mathias Gronert in Hornberg, der mit seiner Kapelle „Egerländer Gold“ selbst in Furtwangen gut bekannt ist. Wie in den vergangenen beiden Jahren starten „die jungen Egerländer“ unter der Leitung von Timo Hieske ihre Saison in der Festhalle Furtwangen.

Dieses Jahr soll es aber mit der Präsentation der CD ein ganz besonderer Abend werden. Der Titel der Veranstaltung lautet wie der Titel der CD „Träume in die Zukunft“. Dies ist zugleich der Titel einer neuen Komposition von Kurt Gäble, die hier erstmals auf einem Tonträger veröffentlicht wird. Im Konzert zu hören sind altbekannte Melodien von Ernst Mosch bis hin zu neuen Melodien von verschiedenen Komponisten, zu denen Timo Hieske guten Kontakt hat.

Dazu gehören auch drei Solostücke: Zum einen ein Solo für Tenorhorn und Bariton (mit Manuel Dufner und Thomas Weißer), ein Trompetensolo (Manuel Wehrle) und ein Klarinettensolo (Sebastian Moser und Manuel Hauser). Zu hören ist auch der neue Titel von Mathias Gronert „von ganzem Herzen Blasmusik“.

Zu den Höhepunkten für die Freunde der Egerländer Blasmusik gehört aber sicher auch der Walzer „Rauschende Birken“, für den Ernst Mosch 1960 zu Beginn seiner Karriere die erste Goldene Schallplatte bekam. Neben guter Musik erwartet professioneller Sound und Lichttechnik die Zuschauer. Und für das leibliche Wohl an diesem Abend sorgt der Musikverein Schönenbach.